e-Lisa Blog

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Links
     Uncertainty

* Letztes Feedback






Am Anfang...

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde;
und die Erde war wüst und leer,
und Finsternis lag über dem Abgrund,
und Gottes Geist schwebte über den Wassern.

Und Gott sprach:
Es werde Licht.
Und es wurde Licht.
Und Gott sah das Licht, dass es gut war.
Und Gott schied das Licht von der Finsternis,
und Gott nannte das Licht Tag,
und die Finsternis nannte er Nacht.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der erste Tag.

Und Gott sprach:
Es entstehe ein Gewölbe inmitten des Wassers,
das scheide Wasser von Wasser.
Und Gott machte das Gewölbe
und schied das Wasser unter dem Gewölbe vom Wasser über dem Gewölbe.
Und so geschah es.
Und Gott nannte das Gewölbe Himmel.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der zweite Tag.

Und Gott sprach:
Es sammle sich das Wasser unterhalb des Himmels an einem Ort,
damit das Trockene erscheine.
Und so geschah es.
Und Gott nannte das Trockene Erde,
und die Sammlung der Wasser nannte er Meer.
Und Gott sah, dass es gut war.

Und Gott sprach:
Es bringe die Erde Gras und Kraut hervor, das Samen bringe, und Bäume, die auf der Erde Früchte bringen, in denen ihr Same ist, jeden nach seiner Art.
Und so geschah es.
Und es brachte die Erde Gras und Kraut hervor, das Samen trägt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die Früchte tragen mit ihrem Samen darin, jeden nach seiner Art.
Und Gott sah, dass es gut war.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der dritte Tag.

Und Gott sprach:
Es sollen Lichter am Himmelsgewölbe sein, um Tag und Nacht zu scheiden und Zeichen zu geben für Zeiten, Tage und Jahre;
und sie sollen Lichter am Himmelsgewölbe sein und auf die Erde leuchten.
Und so geschah es.
Und Gott machte zwei große Lichter,
das große, über den Tag zu herrschen,
das kleine, über die Nacht zu herrschen, und die Sterne.
Und Gott setzte sie an das Himmelsgewölbe,
dass sie leuchten auf die Erde
und über den Tag und die Nacht herrschen
und das Licht von der Finsternis scheiden.
Und Gott sah, dass es gut war.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der vierte Tag.

Und Gott sprach:
Es wimmle das Wasser von lebendigen Wesen,
und Vögel sollen über der Erde fliegen unter dem Himmelsgewölbe.
Und Gott schuf große Tiere und alle sich regenden lebendigen Wesen, von denen das Wasser wimmelt, ein jedes nach seiner Art, und alle gefiederten Vögel, jeden nach seiner Art.
Und Gott sah, dass es gut war.
Und Gott segnete sie und sprach:
Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet die Wasser des Meeres,
und die Vögel sollen sich mehren auf Erden.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der fünfte Tag.

Und Gott sprach:
Es bringe die Erde lebendige Wesen hervor, jedes nach seiner Art, Vieh und Kriechtiere und Tiere des Feldes, jedes nach seiner Art.
Und so geschah es.
Und Gott machte die Tiere des Feldes, jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alle Kriechtieren auf der Erde, jedes nach seiner Art.
Und Gott sah, dass es gut war.

Und Gott sprach:
Lasset uns Menschen machen als unser Ebenbild, uns ähnlich,
und herrschen sollen sie über die Fische des Meeres und die Vögel des Himmels und das Vieh und die ganze Erde und alle Kriechtiere auf der Erde.
Und Gott schuf den Menschen als sein Ebenbild;
nach Gottes Bild erschuf er ihn;
als Mann und Frau schuf er sie.
Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen:
Seid fruchtbar und mehret euch,
und füllet die Erde
und macht sie euch untertan,
und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf der Erde regen.
Und Gott sprach:
Siehe, ich habe euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde gegeben, die Samen bringen, und alle Bäume mit Früchten, die Samen haben, euch zur Nahrung.
Und allen Tieren der Erde, allen Vögeln des Himmels und allem, was sich auf der Erde regt, in dem eine lebendige Seele ist, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben.
Und so geschah es.
Und Gott sah alles an, was er gemacht hatte:
Und siehe, es war sehr gut.
Und es wurde Abend, und es wurde Morgen: der sechste Tag.

Und so wurden vollendet Himmel und Erde und ihr ganzer Glanz,
und Gott vollendete am siebten Tag das Werk, das er getan,
und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk, das er vollbracht.
Und Gott segnete den siebten Tag
und heiligte ihn;
denn an ihm ruhte Gott von all seinem Werk,
das Gott geschaffen und gemacht hat.

16.11.08 15:44
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung